Silvester wird gefeiert!

Die Kombination aus Alkoholkonsum und Feuerwerkskörpern ist gefährlich - 05.12.2016 - Süddeutsche Zeitung

Silvester zählt zu den schadenträchtigsten Nächten des Jahres. Wird die Stimmung zu fortgeschrittener Stunde immer ausgelassener, mangelt es häufig an der nötigen Vorsicht im Umgang mit Böllern und Feuerwerk.

Eine verirrter Böller landet unter einem Auto und löst einen Fahrzeugbrand aus, eine Rakete fliegt durch ein gekipptes Fenster in eine Wohnung - die Vorhänge fangen Feuer, ein Feuerwerkskörper Marke „Eigenbau“ beschädigt die Fassade, ein Partygast zündet im Treppenhaus Knaller und demoliert dadurch Wände und Teppichbelag - die Liste möglicher Unfälle an Silvester ist endlos. Viele dieser Szenarien sind durch Versicherungen abgedeckt- vorausgesetzt man hat sie abgeschlossen.

Welche Versicherung springt im Schadenfall ein?

Auto

Schmauchspuren von Feuerwerkskörpern lassen sich häufig einfach abwischen oder mit Lackpolitur beseitigen. Verursachen Böller und Raketen echte Schäden am Auto, tritt dafür die Kfz-Kaskoversicherung ein. Die Teilkasko zahlt, wenn ein Wagen durch Feuerwerk in Brand gerät oder bei zerbrochenen Scheiben. Den Vollkaskoschutz benötigen Autofahrer, wenn in einem Fall von Vandalismus zum Beispiel die Sektflasche eines Partywütigen eine Beule im Blech hinterlässt, dabei muss allerdings eine möglicherweise vereinbarte Selbstbeteiligung berücksichtigt werden.

Wohnung

Hier springt die Hausratversicherung ein. Ersetzt werden Schäden, die zum Beispiel durch Feuer oder aber auch durch Löschwasser an Einrichtungsgegenständen entstehen. Bei Silvesterparties muss man jedoch aufpassen: Wenn die Schäden in der eigenen Wohnung durch Dritte verursacht wurden, greift deren Haftpflichtversicherung und zahlt die entstandenen Schäden. Hier ist es wichtig, die Sachlage zu klären, die Schadensmeldung so genau wie möglich aufzunehmen und sich mit den betroffenen Personen auszutauschen.

Gebäude

Hauseigentümer können für Schäden durch Böller oder Silvesterraketen an der Hauswand, dem Dach oder der Garage Ihre eigene Wohngebäudeversicherung in Anspruch nehmen. Das gilt insbesondere auch dann, wenn der Schaden nicht vom Eigentümer selbst verursacht wurde, der Schuldige aber nicht ermittelt werden kann, der Klassiker ist der von Böllern zerfetzte Briefkasten am Neujahrsmorgen.

Private Haftpflichtversicherung zahlt für manchen Unsinn

Menschen, die mit Böllern und Raketen das neue Jahr begrüßen wollen, sollten in jedem Fall eine Privathaftpflichtversicherung haben. Sie springt ein, wenn im Eifer des Silvestergefechts ein Schaden angerichtet wird und der Verursacher nicht unerkannt bleibt. Zünden beispielsweise Gäste auf einer Feier in einem Haus Knaller, kommt für entstandene Schäden die private Haftpflichtversicherung auf. Dies gilt ebenfalls für Schäden, die eigene Feuerwerkskörper an fremden Kraftfahrzeugen verursachen. Von Feuerwerkskörpern geht eine große Gefahr aus, weil schwer abzuschätzen ist, wohin die Böller fliegen.
Wer für solche Fälle keine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, muss den entstandenen Schaden aus eigener Tasche begleichen.

Unfallversicherung

Auch wenn man geprüfte und zugelassene Feuerwerkskörper nutzt, kann es passieren, dass man sich beim Zünden selbst verletzt. Vor allem Kinder unterschätzen das Risiko beim Umgang mit Knallkörpern und Böllern und manche Eltern sind sich der Gefahr nicht bewusst. Die häufigsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Böller sind Gehör- und/oder Augenschäden, Brandverletzungen und der Verlust von Gliedmaßen, was langwierige Behandlungen nach sich zieht. Dafür lohnt es sich eine Unfallversicherung abzuschließen. Fragen Sie nach unserem speziellen Unfallversicherungskonzept zu einem besonders günstigen Preis-/Leistungsverhältnis!

Geben Sie an Silvester ganz besonders auf sich und Ihre Mitmenschen acht, damit es gar nicht erst zum Schadensfall kommt. Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch und einen schadenfreien Start ins neue Jahr!

Lesen Sie zum Them auch den Artikel in der Süddeutschen Zeitung ...

Kontakt

Knut Arnold
Tel: +49-331-74754-11
E-Mail: knut.arnold@howden-caninenberg.de
Standort: Potsdam

Aktuell

VW-Dieselgate +++ Individuelle D&O-Versicherung

Privathaftpflichtversicherung

Hoverboards und die neue Drohnen-Verordnung

Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Parken unter Bäumen auf eigene Gefahr

Autoversicherung - Gefährdeter Versicherungsschutz

Der Hype um „Pokémon-Go“… Wer zahlt bei einem Unfall?