VW-Dieselgate +++ Individuelle D&O-Versicherung

Aktuelle Beiträge im Netz - 25.09.2017


HANDELSBLATT: D&O-Experte Michael Hendricks über VW-Dieselgate

Der VW-Dieselskandal dürfte in Sachen Managerhaftung Geschichte schreiben. Schon wegen der gigantisch hohen Schadensumme. Im Interview mit dem Handelsblatt rät Michael Hendricks den D&O-Versicherern von VW, die volle Deckung auszuzahlen.

Im September 2015 kam ans Licht, dass VW in großem Stil Abgaswerte manipuliert hat. Der Dieselabgasskandal dürfte den VW-Konzern mindestens 30 Milliarden Euro kosten, schreibt das Handelsblatt. Doch auch zwei Jahre nach Bekanntwerden des Skandals, gibt es offiziell immer noch keine Antwort auf die Frage, wer für das Desaster verantwortlich war. Und das, obwohl Spitzenanwälte seit geraumer Zeit prüfen, ob die damals verantwortlichen VW-Aufsichtsrats- und Vorstandsmitglieder gegen geltendes Recht verstoßen und ihre Aufsichtspflichten verletzt haben.

Ein Fall für die D&O-Versicherung

VW spielt auf Zeit. Offiziell verlautbart der amtierende VW-Aufsichtsrat: Aus dem Management war niemand an dem Betrug beteiligt. Doch ganz so sicher scheint die Top-Etage des Konzerns nicht zu sein: Denn der Konzern hat längst mögliche Ansprüche bei seinen D&O-Versicherern angemeldet, die für finanzielle Schäden durch Fehler des Managements haften sollen. Wie es jetzt im Fall VW und der D&O-Versicherung weitergehen könnte, analysiert D&O-Experte Michael Hendricks im Handelsblatt-Interview.

ZUM HANDELSBLATT-BEITRAG



Hauptsache, der D&O-Versicherer zahlt

Bundesweit sind rund 40 Versicherer in der Sparte D&O aktiv. Dabei ist die Qualität der D&O-Policen nur schwer einzuschätzen. Der Leiter der Howden-Rechtsabteilung Christoph Arendt erklärt im Interview mit Rödl & Partner, worauf es ankommt.

Eine D&O-Versicherung ist nur etwas für Konzerne? Von wegen. Wenn Unternehmen aufgrund von Fehlentscheidungen Vermögensschäden erleiden, werden Geschäftsführer, Vorstands-, Aufsichts- und Beiratsmitglieder auch im Mittelstand immer häufiger dafür persönlich haftbar gemacht. Wichtig ist deshalb eine maßgeschneiderte D&O-Versicherung. Idealerweise schützt sie im Schadenfall das Unternehmen und stellt zugleich sicher, dass sich die betroffenen Manager mit spezialisierten Rechtsanwälten gegen die ihnen entgegengebrachten Vorwürfe verteidigen können.

Nur einen Versicherungsvertrag vermitteln, reicht nicht

Auch bei Familienunternehmen und Handwerksbetrieben geht es schnell um hohe Streitwerte im zwei- oder dreistelligen Millionenbereich. Die D&O-Versicherungsfälle sind so komplex, dass es mit der Vermittlung eines Versicherungsvertrages noch lange nicht getan ist. Denn wenn der Versicherer im Schadenfall nicht zahlt, ist dem Kunden nicht geholfen. Spätestens dann sind unabhängige Rechts- und Versicherungsexperten vonnöten, die den Kunden begleiten und den Versicherern auf Augenhöhe begegnen.

LESEN SIE DAS VOLLSTÄNDIGE INTERVIEW



Topmanager brauchen eigenen D&O-Schutz

Geschäftsführer, Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder haften persönlich und unbegrenzt mit ihrem Privatvermögen für eigene Fehler, aber auch für die ihrer Kollegen und Mitarbeiter. Warum die D&O-Eigenversicherung für Manager so wichtig ist.

Unternehmensleiter und Unternehmenskontrolleure tragen heute ein erhebliches finanzielles Risiko. Wenn es zu Schäden oder Verlusten im Unternehmen kommt, können sie schnell persönlich zur Kasse gebeten werden. Schutz hiervor soll ihnen die D&O-Versicherung ihres Unternehmens bieten. Der Haken: Versicherungsnehmer und Vertragspartner sind nicht die Manager selbst, sondern ihr Unternehmen. Das kann im Schadenfall zu Lücken im D&O-Schutz für den Einzelnen führen.

Unternehmenspolice versus persönliche Absicherung

In der Praxis hat sich gezeigt: Topmanager tun gut daran, zusätzlich eine individuelle D&O-Police abzuschließen. Christoph Arendt, Leiter der Howden-Rechtsabteilung, und Maximilian Reidt, wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Howden D&O Insurance Broker, beschreiben im Topmanager-Blog, welche Fallstricke zu beachten sind.

LESEN SIE DEN VOLLSTÄNDIGEN BEITRAG

 

Kontakt

Knut Arnold
Tel: +49-331-74754-11
E-Mail: knut.arnold@howden-caninenberg.de
Standort: Potsdam

Aktuell

Privathaftpflichtversicherung

Hoverboards und die neue Drohnen-Verordnung

Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Parken unter Bäumen auf eigene Gefahr

Silvester wird gefeiert!

Autoversicherung - Gefährdeter Versicherungsschutz

Der Hype um „Pokémon-Go“… Wer zahlt bei einem Unfall?